Der neue Mazda6. Design inspiriert durch Bewegung

Ab sofort steht der neue Mazda6 im Handel – schöner, sportlicher, effizienter und sicherer als je zuvor. Die Modellfamilie umfasst Limousine oder Sport Combi, mit fünf Motorvarianten. Als Diesel braucht die sparsamste Version nur 3,9 Liter Sprit.

Der Mazda6 zelebriert jetzt extravagantes Design. Die fortschrittliche Technik bringt frischen Fahrspaß, hohe Effizienz, viel Komfort und Sicherheit. Das neue Modell ist geräumiger und bis zu 13 Zentimeter länger, wiegt aber um bis zu hundert Kilo weniger als das alte. Die Limousine mit allen Antriebsvarianten ist ab sofort auf dem Markt. Der Basispreis fürs Benzinmodell liegt bei 26.990 Euro, Diesel ab 28.990 Euro. Gleich viel wie der Viertürer kostet der Sport Combi, dessen Verkauf dann im März startet. Zum Maßstab mausert sich der Mazda6 beim Spritsparen. Mit dem Minimalverbrauch von 3,9 Litern (150-PS Dieselmodell) peilt er neue Ökorekorde in seiner Klasse an. Die jüngste Innovation ist i-ELOOP. Das System gewinnt und recycelt Bremsenergie. Damit werden elektrische Verbraucher wie die Klimaanlage betrieben und der Motor entlastet. Der technische Clou: Als Energiespeicher arbeitet ein effizienter Kondensator anstelle eines verschleißanfälligen Akkus.

Feuer unter der Motorhaube machen dem Mazda6 drei neue Benzin- und zwei Dieselversionen. Zur Wahl stehen 146, 165 oder 192 PS als Benziner, 150 oder 175 PS als Diesel. Sämtliche Triebwerke haben Direkteinspritzung, eine hocheffiziente Verdichtungsrate und die Start-Stopp-Automatik i-stop. Die Motoren sind mit Sechsgang-Getrieben gepaart – entweder mit manueller oder automatischer Schaltung.

Reichhaltig ist das Equipment. Neu sind unter anderem der adaptive Tempomat oder die LED-Scheinwerfer. BOSE-Sound mit elf Lautsprechern oder die Smartphone-Schnittstelle bringen leistbaren Luxus. Die Ausstattungspalette bündelt sich in drei Pakete: Emotion als Basisversion, Challenge und Attraction in der preislichen Mitte und Revolution als Topausstattung. i-Activsense heißt das Netz aus radar-gestützen Sicherheitssystemen. Zum Paket gehört nicht nur der taufrische Tempomat mit Abstandskontrolle. Sensoren, um Kollisionen zu vermeiden,

sind ebenfalls an Bord. Steht ein Hindernis im Weg und droht ein Auffahrunfall, wird zuerst per Ton und Anzeige gewarnt. Reagiert der Fahrer dann immer noch nicht, steigt der Mazda6 von sich aus automatisch in die Eisen. Weitere i-Activsense-Funktionen sind der Spurwechelassistent (warnt vor Autos im toten Winkel), der Spurhalteassistent (warnt beim unabsichtlichen Verlassen der Fahrspur), das Kurvenlicht oder der Fernlichtassistent (wechselt automatisch zwischen Ab- und Aufblendlicht).

Wichtig für den Komfort: Mit dem längeren Radstand (2,83 Meter) und den kurzen Karosserieüberständen gewinnt der neue Mazda6 viel Platz im Innenraum. Konkret gibt es luftigere Verhältnisse speziell im Fond und großzügig dimensionierte Sitze. Dadurch lässt sich im Mazda6 das Wesentliche stärker genießen – nämlich das Fahren mit einer der sportlichsten Limousinen, die Mazda je gebaut hat.

Kontakt

Iris Schmid

Public Relations
+43 463 3888 226
+43 664 8109 434
iris.schmid@mazda.at

Katharina Šumnik

Public Relations & Social Media
+43 463 3888 352
sumnik@mazda.at